Teams
Chronik
Dates
Fans
Stern Roter Stern
Hallenturnier in Wolfsburg (28.12.2007)
...unsere erste Einladung in den Westen - und vielleicht auch die letzte?!

Vorsfelde wird Favoritenrolle gerecht

SSV-Akteur Younes Zaibi bester Spieler und Torschützenkönig Roter Stern Leipzig reist mit eigenem Fanklub an

Von Michael Manske

WOLFSBURG. Es war spannend bis zum Schluss: Favorit SSV Vorsfelde setzte sich beim Hallenturnier des TSV Wolfsburg durch. Er bezwang den Gastgeber im Finale mit 4:2.

Bereits in der Vorrunde trafen die Finalisten vor knapp 200 Zuschauern im FBZ Westhagen aufeinander. Dort hatte der SSV noch den Kürzeren gezogen. Gruppensieger wurde der TSV aufgrund des besseren Torverhältnisses. In der Gruppe B ging es ähnlich eng zu. Dort setzte sich der SV Osloß als Gruppensieger vor der TSG Mörse durch. Beide Vereine trennte nur ein Tor.

Im Halbfinale geriet Vorsfelde gegen Osloß zunächst 0:1 in Rückstand, drehte dann aber auf und gewann noch 4:2. Der TSV Wolfsburg ließ im zweiten Halbfinale gegen Mörse nichts anbrennen und fertigte die TSG mit 5:0 ab. In der Partie um den dritten Platz siegte dann der SV Osloß gegen die TSG Mörse mit 1:0.

Im Finale bekamen die Zuschauer die wohl spannendste Begegnung des Tages zu sehen. Bis kurz vor Schluss stand es 2:2 zwischen dem SSV und dem TSV. Doch im Schlussspurt zeigte Vorsfelde seine Klasse und kam durch zwei späte Tor zum verdienten Turniersieg. Bester Spieler des Turniers und Torschützenkönig wurde SSV-Akteur Younes Zaibi. Auch der beste Torwart kam mit Alexander Bussius aus den Reihen des SSV.

"Wir sind sehr zufrieden. Das war ein geiles Turnier mit ansehnlichen und fairen Partien", resümiert TSV-Trainer Karim Zaibi. Im nächsten Jahr wird der Wanderpokal dann in der neuen Soccer-Five-Halle ausgespielt. "Das war eine einmalige Sache im FBZ. Wir wollen das Turnier zukünftig größer aufziehen. Wir rechnen mit einem Teilnehmerfeld von bis zu 96 Mannschaften", erklärt Zaibi.

Außergewöhnlich groß war die Fanunterstützung für die Mannschaft von Roter Stern Leipzig. Etwa 50 Anhänger hatten sich einen Bus gemietet und die Reise nach Wolfsburg angetreten, um ihr Team anzufeuern. "Das war doch eine

super Stimmung. Das macht riesigen Spaß bei Leipzig zu spielen. Die Fans sind echt der Hammer", sagt Leipzigs Spieler Tarek Zaibi. Durch ihn ist der TSV Wolfsburg auch darauf gekommen, die Leipziger einzuladen. Denn Tarek ist

der Bruder von TSV-Trainer Karim Zaibi. "Er studiert wie seine Teamkollegen zurzeit in Leipzig. Ich habe ihn

gefragt und er hat gleich zugesagt. Ich wusste auch, dass ein Fanklub mit-

reisen würde. Die waren einfach beeindruckend. So etwas gibt es hier bei uns nicht. Das ist wahrer Fankult", gerät TSV-Trainer Karim Zaibi ins Schwärmen.

Montag, 31.12.2007

zurück zurück

Artikel drucken Artikel drucken Artikel empfehlen Artikel empfehlen

Quelle: http://www.newsclick.de/index.jsp/artid/7764936/menuid/2176

www.roter-stern-leipzig.de / Datenschutz/Impressum/Kontakt