Teams
Chronik
Dates
Fans
Stern Roter Stern
RSL Alte Herren vs. Eintracht Holzhausen  4:1
26.9.2009 Goethesteig
Das wurde noch einmal knapp.

Ausführlicherer Spielbericht folgt noch.

Nach einer unterirdischen Leistung in der Vorwoche gegen MoGoNo war (wieder einmal vgl. 3. Spieltag) Wiedergutmachung gefordert.

Die RSL-Senioren kamen auch recht gut in die Partie, hatten viel Ballbesitz und ließen keine Chancen des Gegners zu. Das eigene Auftreten vor dem gegnerischen Tor war allerdings auch nicht gefährlich. Die erste echte Chance resultierte aus einem langen hohen Ball von Frank K. aus dem Halbfeld über die gegnerische Abwehr hinweg. Da dieser Ball wohl eher planlos geschlagen war, war er auch unerwartet, so dass weder Abwehr noch Torwart angemessen reagierten. Mirek lief (nach dem Abspiel) völlig ungedeckt hinter die Abwehr und köpfte ins lange Eck ein (1:0 8. Min.).


Nach dem Führungstreffer wurden die Aktionen der RSL-Senioren nun zwingender und das Tor der Gäste geriet nun häufiger in Gefahr. Jens wurde von _______ schön freigespielt und jagte den Ball über den herausstürzenden Torwart zum 2:0 ins Netz (2:0 27. Min. leider kein Bild).

Anschließend hatte Chris nach einer gelungenen Kombination eine Großchance traf bei seinem Schuss aber nur den Pfosten. Kurz darauf folgte ein Solo von Stefan, der aus spitzem Winkel schön ins lange Eck vollendete (3:0 43. Min.).


Die einzige Chance der Gäste in der ersten Hälfte vereitelte Locke, mit seiner unorthodoxen Art das Tor zu hüten, mit dem Fuß. Einen in Kniehöhe ankommenden Schuss aus 18 Metern schlug er mit links direkt wieder retour aus dem Strafraum heraus.

Dann war Pause. Der Trainer zeigte sich zufrieden mit der Leistung.

Nach der Pause ging es auch wieder gut los. Nach einem schnellen Angriff aus der eigenen Hälfte über mehrere Stationen bis zur gegnerischen Grundlinie passte Chris zurück auf die Strafraumgrenze, wo Mirek den Ball leider nicht richtig traf und nur einen Abwehrspieler anschoss. Danach sorgten noch Lars und Hessi mit sehenswerten Fernschüssen, die der Torwart jeweils gut vereitelte, und Mirek, dessen Kopfball ein Abwehrspieler von der Torlinie klärte, für Gefahr.

Was im Anschluss etwa ab der 60. Minute passierte ist in die Kategorie schwach einzuordnen. Die RSL-Senioren zogen sich viel zu weit zurück. Es kam nach ein paar Speielrwechseln zu keinem Spielaufbau mehr. Statt dessen wurden die Bälle meist nur noch überhasstet nach vorn zur Seite und zur Ecke geklärt. Fast alle RSL-Senioren gaben plötzlich Anweisungen oder wiesen diese zurück. Die Folge waren Diskussionen statt Konzentration aufs Spiel. Der Gegner verstärkte den Druck. Hinzu kamen noch einige zweifelhafte Entscheidungen des Schiedsrichters, der sich offensichtlich von den häufig lautstark jammernd zu Boden fallenden Spielern des Gegners beeindrucken ließ. Locke war der Letzte, der noch Ruhe bewahrte und einige Flanken und Schüsse sicher abwehrte.

Doch dann gab der Schiedsrichter Freistoß an der Strafraumgrenze. Der Freistoß flog sehr sanft geschossen über die Mauer, traf über Locke die Lattenunterkante und ging ins Tor (3:1 73. Min.).



Nach diesem Tor folgten Großchancen für den Gegner fast im Minutentakt, die Ordnung der RSL-Senioren war nun endgültig hin. Auf der Linie rettet Frank M. für Locke. Kurz darauf gab es Elfmeter. Roli bekam einen Pass im Strafraum an die Hand. Und nun folgte das Unfassbare. In den letzten drei Jahren landete jeder Elfmeter in unserem Tor. Doch dieser nicht. Locke warf sich, wieder etwas ungewöhnlich mit den Beinen voran, in die Ecke und lenkte den Ball über das Gehäuse (BV: 81. Min. gehaltener Elfmeter Locke).


Das gab den RSL-Senioren auftrieb und führte wieder zu eigenen Angriffen (die Holzhausener ließen nun auch etwas nach).

Einen Steilpass von Mirek nahm Chris schön mit und wurde vom letzten Mann des Gegners kurz vor dem Strafraum von den Beinen geholt. Normalerweise nennt man das Notbremse und es gibt die dunkle Karte, hier gabís nur Freistoß. Dieser wurde aus zentraler Position nicht aufs Tor geschossen, sondern auf den links an der Mauer vorbei Richtung Tor laufenden Engel. Der hatte gerade noch den Ball verlangt, als er ihn aber hatte und aus 8 Metern aufs Tor hätte schießen müssen, nahm er den Ball an und sein folgender Schussversuch wurde geblockt.

Ein weiterer Angriffsversuch der RSL-Seniroen schien an der Mittellinie zu enden, doch der Abwehrspieler des Gegners hatte nicht mit dem intensiv nachsetzenden Chris gerechnet. Der schnappte sich den Ball hängte den Abwehrspieler ab und schob allein auf den Torwart zu laufend, an diesem links vorbei, souverän ein (4:1 87. Min.).


Damit war das Spiel gelaufen.

M.

www.roter-stern-leipzig.de / Datenschutz/Impressum/Kontakt