Teams
Chronik
Dates
Fans
Stern Roter Stern
SV Brehmer Leipzig vs. RSL Alte Herren  2:3
3.10.2009 Holzhäuser Str.318a
verdienter Sieg; kurz vor Schluss belohnt

Ein hart umkäpftes Spiel mit dem besseren Ende und dem hoch verdinenten Sieg für die RSL-Senioren.

1:0 - 1. Min. Bereits ach 23 Sekunden hatten die Brehmer den Ball versenkt. Dem vorausgegangen waren ein langer Ball der Brehmer und zwei halbherzige Rettungsversuche und ein Missverständnis (in) unserer Hintermannschaft. Den Anfang des Spiels hatten die RSL-Senioren damit gründlich verschlafen.

Für die Brehmer konnte der Beginn kaum besser laufen. Auf dem kleinen Platz zogen sie sich nun weit zurück und boten den bemühten RSL-Senioren kaum Platz zur Entfaltung. Der jeweils Ballführende wurde von den Hausherren körperbetont angegriffen und damit der Spielaufbau der RSL-Senioren gut gestört. Chancen konnten so nur selten herausgespielt werden. Viele Versuche durch die Mitte endeten, weil Pässe zu unpräzise gespielt wurden und in den vielen Beinen der Gegner hängen blieben oder weil man sich bei Einzelaktionen fest dribbelte.

Auch das Spiel über die Außen, was fast zwangsläufig nur die Erfolgsoption sein konnte, war zu ungenau. Einfache Pässe gerieten zu lang oder die Flanken kamen nicht. Die wenigen Chancen, trotz des deutlichen Übergewichts beim Ballbesitz, konnten schließlich nicht genutzt werden, da der Abschluss zu schwach geriet oder das Tor verfehlt wurde. Die Brehmer taten kaum etwas fürs Spiel und kamen so auch nur einmal gefährlich vors RSL-Tor. Den Schuss aus 16 Metern konnte Locke aber (mit der Hüfte) abwehren. Ansonsten stand die RSL-Abwehr gut.

Nach der Halbzeit waren die RSL-Senioren noch entschlossener hielten nun körperlich auch viel besser dagegen. Dadurch konnten mehr Bälle im Mittelfeld gewonnen werden. Zu zwingenden Chancen führte das vorläufig jedoch trotzdem nicht. Der letzte gute Pass in die Spitze kam trotz vieler Versuche irgendwie nicht. Die Brehmer waren fast vollständig in der eigenen Hälfte ihres Platzes versammelt und blieben bissig. Zumindest verstärkte der RSL nun auch seine Versuche über die Außen deutlich.

In der 61. Minute dann vielleicht die Spielentscheidende Szene. Nach einem Zusammenprall mit einem RSL-Senioren blieb ein Brehmer Verteidiger liegen und verließ das Feld um sich behandeln zu lassen. Bei der anschließenden Aktion konnte der Ball gewonnen werden und Rocco wurde angespielt. Dieser lief mit Ball von links Richtung Gegnerstrafraum und spielte quer auf den völlig frei stehenden Lars. Der wähnte wahrscheinlich noch einen Verteidiger hinter sich, so dass er mit dem Rücken zum Tor stehend, den Ball annahm und aus der Drehung aufs rechte untere Eck abzog. Der Torwart war noch dran, konnte dem Ball aber keine entscheidende Richtungsänderung mehr geben (1:1 - 61. Min. Ausgleich durch Lars, Rechtsschuss nach Vorlage von Rocco).

Der Ausgleich bedeutete großen Jubel beim RSL und sichtbare Niedergeschlagenheit beim Gegner. Entschlossen einen Dreier mitzunehmen, trugen die RSL-Senioren weiterhin in Überzahl den Ball schnell zum Anstoßpunkt. Brehmer ärgerte sich wohl noch über den Ausgleich, als sie im Mittelfeld an die nun besonders bissig atackierenden RSL-Senioren den Ball verloren. Der Ball wurde rechts raus zu Frank M. gespielt, der viel Platz hatte und wunderbar in den Strafraum flanken konnte. Lars gewann sein Kopfballduell und köpfte aus Nahdistanz zur Führung ein (1:2 - 62. Min. Führung durch Lars, Kopfball nach Vorlage von Frank M.)

Lars köpft zur Führung.

Nun waren die Brehmer geschockt und es folgte gleich die nächste gefährliche Aktion des RSL. Rocco drang wieder von links in den Strafraum ein und schoss oder passte vors Tor, der Torwart konnte aber zunächst abwehren. Vor dem Tor befand sich dabei neben dem Torwart noch ein Knäuel, bestehend aus zwei Verteidigern und Chris. Der abgewehrte Ball sprang genau vor die Beine von Stefan. Sein wahrscheinlich missglückter Torschuss ging quer auf den vom Tor zurücklaufenden Chris, der mit der Hacke sehr schön einnetzen konnte. Doch der Schiedsrichter meinte eine Abseitsstellung gesehen zu haben. Alles Beschweren und Diskutieren half nichts. Statt dessen nutzt Brehmer die Situation, spielte lang und hatte den Ball plötzlich im RSL-Strafrau. Im Eins gegen Eins grätschte Roli gefährlich, der Stürmer nahm das Angebot an, fiel über die Beine des Verteidigers und es gab statt des 3 zu 1 für RSL, einen Strafstoß für Brehmer. Mit dem Ausgleich schienen die Brehmer zufrieden und waren wohl auch platt (2:2 - 66. Min. Ausgleich für Brehmer nach Elfmeter).

Locke springt diesmal in die falsche Ecke; Brehmer gleicht aus.

Die RSL-Senioren waren nun läuferisch deutlich überlegen und kämpften um den Dreier. Es kam zu einem Belagerungszustand vor dem Brehmer Tor und Chancen für den RSL. Die größte Chance wurde allerdings vergeben. Frank M. behauptete den Ball im gegnerischen Strafraum und stand plötzlich völlig allein vorm gegnerischen Hüter. Statt sich eine Ecke auszusuchen jagt er den Ball aber aus 12 Metern übers Tor. Die Zeit verrann und mit Nachspielzeit war beim Schiedsrichter trotz der eklatanten Spielverzögerungstaktik des Gegners nicht zu rechnen. Doch dann kam noch eine Flanke von Rechts von Frank M. Ein Brehmer Verteidiger verlängerte beim Klärungsversuch den etwas zu kurz geratenen Ball mit dem Kopf quer durch den Strafraum auf Mirek, der in Höhe des langen Pfostens direkt auf die rechte Ecke abzog und mit dem Tor für kollektiven Jubel sorgte (2:3 - 86. Min. Führung durch Mirek, Rechtsschuss nach Vorlage von Frank M.)

Da springt der Torwart vergebens; der geht ins lange Eck.

Brehmer kam anschließend noch zu einer Ecke, die aber nichts mehr einbrachte.
Fazit: Die RSL-Abwehr stand bis auf wenige Aussetzer gut. In der zweiten Halbzeit stimmte die kämpferische Einstellung. Laufbereitschaft und Zweikampfentschlossenheit waren nicht zu übersehen. Bei der Verwertung der wenigen guten Chancen waren die RSL-Senioren effektiv.

www.roter-stern-leipzig.de / Datenschutz/Impressum/Kontakt