Teams
Chronik
Dates
Fans
Stern Roter Stern
RSL Frauen vs. SG LVB II  0:0
4.5.2014 Sportplatz Am Goethesteig
hätte hätte Fahrradkette ...

… mache behaupten ja, das Unentschieden gegen die Gäste von LVB II sei

Vor Abwehrkatze haben sogar Fahnen Angst
leistungsgerecht gewesen. Dem muss entschieden widersprochen werden: Natürlich war das beste Team der Welt besser! Die RSLadies hätten sich in einem fairen Spiel eigentlich für schöneres Spiel, mehr Ecken und die schickeren Trikots mindestens nen Dreier verdient. Ganz zu schweigen vom Comeback der Saison und dem Einstand des Monats.

Comeback-Janina - sehr scheu und schwer vor die Linse zu kriegen
Es war ja nicht so, dass Einbahnstraßenfußball gespielt wurde – Claudi hat zweimal im Nachfassen spektakulär den Ball noch von der Linie gekratzt – aber öfter und näher vorm Tor war die Sternenflotte schon. Der Eindruck, dass LVB nicht so oft gefährlich wurde rührt vielleicht auch daher, dass die Abwehr wieder famos gerackert hat …

Es war streckenweise temporeich - auch wenn hier gerade nicht klar wird, in welche Richtung es gehen soll
Im Mittelfeld wurden gefällige Aktionen gezeigt und vorne waren es die beiden Außen Nina und Alena, die unermüdlich am Flankenkloppen waren. Guru guru, Pech am Schuh (sorry, es ist schon spät) hatte auch die bereits bekannte Starstürmerin (wobei beim nächsten torlosen Auftritt das „Star“ dann wieder gestrichen wird!).

Freistoß ...
Auch Tine hat sich mal ein Herz gefasst und nach schickem Zuspiel in die Spitze an der mittigen Strafraumgrenze einfach mal abgezogen und die Estrellas auf dem Platz und der Mob auf den Rängen hat die Kugel schon im Netz gesehen und zum Jubeln angesetzt – bis die Hüterin der LVB den Ball mit einer (muss man schon so sagen) Glanzparade aus der linken unteren Ecke gerade noch so rausgefischt hat … Fußball ist echt ungerecht, aber das ist ja für treue RSLadies-Fans nix neues …

... und Kopfball-Bäm


Nina - Wühlerin des Tages
Das Team: An der Linie Leiste, im Tor zu Null Claudi, davor Katze als ihre Rolle offensiv interpretierende Libera, in der Abwehr Eisenschädel-Kopfballmonster Manja und Ich-kloppe-alles-weg-Tina, davor Andrea mit klasse Stellungsspiel, irgendwie mittig Chrissi S. und der Einstand des Monats Christin, die beide (gewohnt) engagiert nach vorne und zurück gearbeitet haben, auf den Außen MirIstSchlechtIchKannNicht Phia und die Flankengöttinen Alena und Nina, im Sturm Sindy, Tine und das Comeback der Saison Janina mit einer gelungenen Performance. Dank auch an Anne, die es trotz leichtem Getränkeunfall auf die Ersatzbank geschafft hat und dort bis zum Ende mit ausgeharrt hat.
Und nicht zu vergessen: Körsten als Stargast an der Linie – wobei MARIT auch schon lange nicht mehr da war …

In diesem Sinne: Hasta la victoria siempre, las senoritas de la estrella roja!

WC