Teams
Chronik
Dates
Fans
Stern Roter Stern
Überraschung: Der Weihnachtsmann im Mittwochsinterview! (22.12.2010)
Eigentlich sollte im heutigen Mittwochsinterview ein junger Mittelfeldspieler die Hinrunde der ersten Mannchaft Revue passieren lassen. Doch auf dem Weg zum verabredeten Treffpunkt steht doch tatsächlich der Weihnachtsmann am Connewitzer Wiedebachplatz! Grund genug, ihn gleich mit ein paar Fragen zu bombardieren. Santa Claus über leuchtende Sterne, aufgeschriebene Wunschzettel und das Einsetzen seiner Rute.

> (stb) Hallo lieber Weihnachtsmann, schön Sie hier zufällig zu treffen. Kommen Sie direkt vom Nordpol?

Ja, trotz des derzeitigen Wintereinbruchs in ganz Europa hat mich mein Weg zufällig direkt nach Connewitz verschlagen. Wie Sie vielleicht wissen, nutze ich zur Orientierung für meine Touren das Sternensystem am Himmel. Ausgehend vom bisher hellsten Stern des Universums, dem Polarstern, navigierte mich meine Neugier direkt zu einem ähnlich hellen Stern über dem Leipziger Nachthimmel...


Es knistert und weihnachtet schon...

> Danke der Komplimente, lieber Weihnachtsmann. Und wie geht’s Ihnen so, was macht man das liebe lange Jahr so im hohen Norden?

Aus geographischer Sicht zunächst mal logisch: in den Süden schauen! Und dieses Jahr besonders in den Leipziger Süden, denn ich habe die Siegesserie Eurer Ersten mit großem Interesse verfolgt. Da wurde mir ganz warm und glücklich ums Herz. Und wie Ihr wisst: ein zufriedener Weihnachtsmann ist immer auch ein fleißiger.

> Aaaaah, lieber Weihnachtsmann, Sie sprechen die Geschenke an. Haben Sie für den Roten Stern auf Ihrer langen Reise etwa auch etwas mitgebracht?

Aber klaro, ich habe einen ganz Sack voller Tabellenpunkte in meinem Sack! Die könnt ihr bei Eurer morgigen Weihnachtsfeier schön unter den Teams aufteilen. Und keine Streiterei, es sind genug für alle da! Es dürften für die Rückrunde so um die 250 sein – da dürfte die Erste locker aufsteigen, die D-Jugend und F-Jugend nichts mehr mit dem Abstieg zu tun haben und das Volkssportteam könnte damit sogar eine zweistellige Punktzahl erreichen!

> Sehr nett, lieber Weihnachtsmann. Und vielen Dank. Oder wie man hier sagt: Vielen Punk! Was hat Sie denn so beeindruckt am Roten Stern?

Natürlich erst einmal die Entwicklung der Jugendarbeit im Verein. Ziemlich cool – ja, auch Weihnachtsmänner nutzen hin und wieder solch jugendlichen Slang - wie viel Leute da Zeit und Enthusiasmus reinstecken. Wachsende Mitgliederzahlen, ein wachsendes Trainingsgelände, eine wachsende Fanszene. Alles wächst – so wie übrigens auch mein Bart.

> Und lieber Weihnachtsmann, wo geht es als nächstes hin?

Oh, ich habe natürlich dieser Tage ein ganz dichtes Programm. Zunächst einmal muss ich gleich noch zum SV Nordwest und dort ein paar Geschenke verteilen. Deren erste Männermannschaft bekommt von mir eine Goldene Ananas! Dann geht es anschließend weiter zu Eintracht Schkeuditz, die bekommen ein paar kleinere Trostpreise. Und als letztes steht heut´ glaube ich Fortuna 02 Leipzig an. Denen schenk ich eine Laterne. Genau genommen eine rote.

> Und wie sieht es mit Deiner Rute aus, lieber Weihnachtsmann, wirst Du sie dieses Jahr auch wieder gebrauchen müssen?

Ach, leider verschlägt mich meine Tour auch wieder in die sächsische Provinz. Einige unverbesserliche trauern da hinterwäldlerisch noch immer den alten Zeiten hinterher. Was glauben Sie, was da auf den Wunschzetteln in Sebnitz, Beilrode oder Mügeln zu lesen ist. Komische Thor-Steinar-Klamotten, hässliche NPD-Fahnen oder ziemlich gruselige „Musik“-CDs. Furchtbar. Und übrigens ganz nebenbei: schon bei der Rechtschreibung auf den Wunschzetteln wird mir immer ganz schlecht! Na ja, und dort gibt es dann natürlich auch mal mit der Rute etwas auf den Popo.


Hat den RSL im Herzen - Der Weihnachtsmann

> Gute Idee, lieber Weihnachtsmann. Ich glaube wir sollten diese Idee für kommende Auswärtsfahrten auch mal aufschnappen! Und was steht so auf den Connewitzer Wunschzetteln?

Natürlich zunächst mal Fanartikel vom Roten Stern: neue Kapuzenpullover, Mützen und Fanschals sind derzeit der absolute Renner. Ansonsten Verzehrgutscheine für hiesige Restaurants – in diesem Jahr ganz oft dabei waren zum Beispiel Frau Krause, das Zest oder die Connstanze. Außerdem en vogue: Konzertkarten für das Conne Island oder das Zoro. Letztere haben aber leider, ganz weihnachtsmannunfreundlich, keine Tickets im Angebot – da wird wohl angeblich am Einlass immer nur gestempelt!

> Herr Weihnachtsmann, eine kleine Zwischenfrage: Pflaumich und Haumich sitzen auf dem Baum. Pflaumich fällt runter, wer bleibt oben?

Haumich.... Aua!

> Kleiner Spaß, lieber Weihnachtsmann. Noch mal zu Ihnen und dem Roten Stern, wer oder was hat Ihnen denn in 2010 noch so gefallen?

Nun, besonders gefallen hat mir beispielsweise Eure Neuverpflichtung Rudy: ich habe ihn wegen seiner schier sensationellen Kondition Rudolph das Renntier getauft. Aber natürlich hat auch mein Weihnachtsmannkollege „Väterchen Knopf“ einen gewissen Anteil am Erfolg!

Über allem schwebt aber natürlich Toptorjäger Strozyk, der ähnlich gutes tut wie ich, Euch aber sogar allwöchentlich beschenkt – mit Toren. Da muss selbst ich meinen Weihnachtsmannhut ziehen: 11 Jahre RSL, 7 Abspiele und um die 300 Pflichtspieltore. Eine beeindruckende Statistik, Klasse!

> Und selbst, lieber Weihnachtsmann, wie sieht´s bei Ihnen mit Fußball aus, zocken Sie auch hin und wieder?

Leider komme ich kaum dazu, der Job verlangt einem wirklich alles ab... Aber natürlich ist es ein Traum eines jeden Weihnachtsmannes seine dicken Sachen abzuwerfen, in ein RSL-Trikot zu schlüpfen und im Sportpark Dölitz aufzulaufen.

> Ich glaube, lieber Weihnachtsmann, wir werden mal einen Spielerpass für Sie beantragen! Andere Frage: wo feiern Sie dieses Jahr Silvester?

Och, da hab noch gar keine Ahnung. Nach Paris, London oder Madrid hätte ich dieses Jahr irgendwie mal wieder Lust auf eine kleine Schneeballschlacht. Vielleicht komme ich am 31. Dezember einfach mal zurück nach Connewitz. Da sollen ja auch tolle Sachen abgehen...

> Lieber Weihnachtsmann, hier sind sie natürlich immer ganz herzlich eingeladen! Vielleicht haben Sie – wie natürlich alle RSL-Sympathisanten - sogar schon morgen, Donnerstag, Zeit! Ab 23 Uhr startet im Werk II unsere offene RSL-Weihnachtsfeier mit Jahresabschlussdisko im Werk II! Let´s dance, Santa Claus!

Of course!


Hervorragend gebunden: die RSL-Krawatte