Teams
Chronik
Dates
Fans
Stern Roter Stern
RSL Zweite Herren vs. SV Tapfer 06 Leipzig  0:1
20.11.2010 Sportpark Dölitz
Knappe Niederlage gegen Spitzenreiter.

Knappe Niederlage gegen Spitzenreiter

Trotz der enormen Regenfälle unter der Woche, war das Dölitzer Grün überraschend gut bespielbar. Während in halb Leipzig Spiele ausfielen, empfing die Zweite den noch ungeschlagenen Tabellenführer Tapfer. Da Hakan und Simon fehlten, musste Leiste im Mittelfeld umstellen, so rückte Altmeister Fetti nach langer Abwesenheit mal wieder ins Team der Zweiten:

Tomate Kirsche, Lothi, Holger Brandy (Manu, 70.), Steve Kjewitsch (Twinky, 75.), Robert, Loitzschke, Fetti T3.


Seltenes Bild heute: die Zweite im Vorwärtsgang.
Von Anfang an konzentrierte sich die Zweite auf die Defensive. Dem Gegner wurden die Räume sehr eng gemacht. Große Chancen wurden kaum zugelassen und nach vorn geschah leider auch sehr wenig. Tapfer nutzte nach einem schnellen Einwurf Mitte der ersten Hälfte einen Stellungsfehler in unserer Hintermannschaft zum 0:1, bei dem von rechts herein gespielten Ball musste ein Tapferaner nur noch den Fuß hinhalten und traf gegen den bereits geschlagenen Tomate. Die Sterne kamen zu einigen Halbchancen über T3, Steve und Robert, mehr gab es aber offensiv nicht zu vermelden.

Kämpfen und Grätschen!


In Halbzeit 2 hatte zunächst T3 eine größere Chance mit Links, brachte aber nur ein Zwischending von Hereingabe und Schuss zustande. Das Spiel wurde jetzt aber etwas offener, Tapfer scheiterte nach Unkonzentriertheiten im Abwehrverbund mehrmals am überragend haltenden Tomate. So blieb es bis kurz vor Schluss beim 0:1. Die Zweite verstärkte ihre Angriffsbemühungen. Einmal war Loitzschke gut durchgestartet, wurde aber vom gegnerischen Libero gefällt und die gute Chance ward zunichte gemacht. Einen fälligen Freistoß in guter Position verwehrte der schwache Schiedsrichter. 5 Minuten vor Schluss sprang ein Ball zu Robert, der nicht lang fackelte und fulminant aus 16 Metern aufs Tor schoss, ein Verteidiger schmiss sich aber in den Schuss und rettete unter Einsatz seiner Gesundheit für den bereits geschlagenen Schlussmann. In der letzten Spielminute wurde der eingewechselte Twinky gut in Szene gesetzt, scheiterte aber aus spitzem Winkel am Torhüter Schade ein Punkt wäre eine nette Belohnung für eine engagierte Leistung gewesen, so blieb es bei der verdienten Niederlage und der Feststellung, dass Simon und Hakan nur schwer ersetzt werden können.

Eine der wenigen Chancen - T3 zielt weit am langen Eck vorbei.


Kjewitsch beim Bodenkampf.
Nächste Woche geht es zu Pa/Bo, dem derzeitigen Tabellenzweiten zu einer erneuten Abwehrschlacht, sofern die angekündigten Schneefälle ein Spiel überhaupt möglich machen.

Die Null steht: schon im zweiten Heimspiel nacheinander.

T3

www.roter-stern-leipzig.de / Datenschutz/Impressum/Kontakt