Teams
Chronik
Dates
Fans
Stern Roter Stern
RSL Zweite Herren vs. SV Lok Engelsdorf II  1:0
16.4.2011 Sportpark Dölitz
T3's Gewalt-Elfer veredelt starke Mannschaftsleistung!

Knapper Sieg, aber starke Mannschaftsleistung.

Nach zwei Niederlagen gegen Turbine und den KSC mit ganz schwachen Leistungen, konnte die Zweite das Ruder heute wieder herumreißen. Chefcoach Leiste hatte in der Vorwoche einiges an Kritik bekommen und probierte heute eine ganz neue Maßnahme. Alle Spieler durften eine eigene Aufstellung machen und nach einer kleinen Auswertung wurde die Aufstellung der Vorwoche modifiziert:

Tomate Kirsche, Bödl, Manu Wirsing & Bumm-Bumm auf der 6er Position, Torsten im offensiven Mittelfeld, Robert (85. Holger) und Kjewitsch auf den Außen Twinky (70. Loitzschke), T3 (65. David Pomplitz).

Zudem wurden von Anfang an die taktischen Maßgaben, erste Bälle zu gewinnen & nicht soviel zu schniggen, umgesetzt. Bei strahlendem Sonnenschein drehte die Zweite von Beginn an voll auf und es entwickelte sich eine extrem schnelle Partie, die viel Kraft kosten sollte.
Nachdem die ersten 10 Minuten wenig Torgefahr brachten, was auch am Luft verlierenden Spielgerät lag, setzte man sich langsam in der gegnerischen Hälfte fest. Über Torsten und die beiden Außen wurden viele Angriffe vorgetragen, die allerdings noch keine echten Hochkaräter hervorbrachten. Die erste gefährliche Szene dann durch Twinky, der sich über links durch die vielbeinige Abwehr durchwühlt, aus Nahdistanz den Ball am Hüter vorbeischiebt, aber am Pfosten scheitert. Nach ungefähr einer halben Stunde macht Robert einen weiten Einwurf auf Wirsing, der plötzlich in aussichtsreicher Position kurz vorm Tor auftaucht, aber von zwei Engelsdorfer Verteidigern in die Zange genommen wird der fällige Pfiff ertönt, Elfmeter für den Stern. Da Brandinho sich schon seit geraumer Zeit eine Auszeit gönnt, fehlt der bisher treffsichere Eflmeterschütze (7 von 8) und T3 darf sich den Ball zurechtlegen. Extrem nervös, ob der langen Torflaute und des gefühlt 3,50 großen Torhüters der Gäste, sollte das ein ganz knappes Ding werden. Während der Engelsdorfer Hüter seine Größe demonstriert und sich locker am Querbalken einhängt, läuft T3 an, drischt den Ball mit Vollspeed an ebenjenen, von der Unterlatte knallt der Ball auf die Torlinie, um dann oben ins Netz zu springen 1:0, die verdiente Führung und ein lauter Aufschrei geht durch den Sportpark. Nachdem sich bei allen der normale Herzrythmus so langsam wieder eingestellt hat, spielt die Zweite weiter auf das Tor der Engelsdorfer. Nach einem tollen Pass von Kjewitsch, ist Twinky in Richtung Tor durch, wird aber an der Strafraumgrenze hart gelegt, der fällige Freistoß verpufft allerdings in der gegnerischen Mauer. Kurz vor der Halbzeitpause dann eine Schockminute. Der einzige gefährliche Angriff der Engelsdorfer im gesamten Spiel und dann gleich eine Doppelt- und Dreifachchance. Es entzieht sich leider meiner Erinnerung, wie oft Tomate oder ein Abwehrbein der Unseren in dieser Szene rettete, bis der Ball schließlich knapp am Pfosten vorbei streicht. Die Engelsdorfer reklamieren zudem, wohl zu Unrecht, Elfmeter, der Pfiff bleibt allerdings aus und so geht es mit dem knappen Vorsprung in die Pause.

Erstmal verschnaufen angesichts des hohen Tempos und der sommerlichen Temperaturen. Aber auch in der zweiten Hälfte hält die Zweite das Tempo hoch. Während sich die beiden Fränke (Bumm-Bumm und Wirsing) im Mittelfeld verbissene Zweikämpfe liefern, wird bei Ballgewinn schnell umgeschaltet und man kommt über Konter zu Möglichkeiten. Begünstigt auch dadurch, dass die Engelsdorfer ebenfalls Kraft gelassen haben und an der heute bärenstarken Sternedefensive sich die Zähne ausbeißen. Eine gute Kombination von T3 und Manu, die endlich mal wie die oft geübte Trainingsübung: Ball Richtung Eckfahne, Flanke, Torschuss aussah, konnte ein Engelsdorfer Abwehrspieler im letzten Moment verhindern, auch wenn er sich dabei den Ball beinah ins eigene Tor gelegt hätte. Dann zeigt Kjewitsch seine Tunnelkünste und ein Raunen geht durch Dölitz, diese tolle Vorarbeit wird aber leider nicht mit einem Tor gekrönt. Kurz darauf ist T3 nach einem langen Ball von Kjewitsch erneut durch, überspielt seinen Bewacher und setzt zum Lupfer an, dabei wird er vom Hüter umgerannt. Auch wenn der Ball nicht den Weg in Richtung Tor findet, hätte man hier erneut Elfmeter pfeifen müssen. Der fällige Pfiff bleibt aus und die Fans sind ein wenig enttäuscht, während T3 ein wenig erleichtert ist, wohl wissend, dass der erste Elfer schwer zu toppen gewesen wäre. In der Folge bringt Leiste zwei frische Kräfte im Sturmzentrum, die die Engelsdorfer weit vom eigenen Sechzehner fern halten. Nach Davids Pass auf Twinky, fehlt nicht viel, aber Twinky scheitert im letzten Moment an einem Abwehrspieler. Auch der kurz darauf eingewechselte Loitzschke hat noch einige gute Aktionen. Bis dann kurz vor dem Ende Kjewitsch sich nochmals durchdribbelt, dann aber zu unentschlossen, den Ball ablegen will und die Chance dadurch verpufft.
Nachdem Tomate noch einen langen Ball an der Strafraumgrenze ins aus klärt und Holger die letzte Grätsche des Spiels ansetzt, ertönt der Schlusspfiff und der erst 4. Heimsieg der Saison ist eingetütet.

Mit so einer starken Abwehr- und Teamleistung darf es weitergehen. Und wie erfrischend ist es, dass Fußball auch Spaß machen kann. Am Ostermontag kommt Fortuna nach Dölitz, da darfs gern ein weiterer Heimsieg sein!

T3

www.roter-stern-leipzig.de / Datenschutz/Impressum/Kontakt