Teams
Chronik
Dates
Fans
Stern Roter Stern
SV Naunhof vs. RSL Erste Herren  2:2
5.11.2017 Zur Clade 1, 04683 Naunhof
But can you do it on a cold rainy afternoon in Naunhof?

Diese Frage stellten sich vermutlich einige Akteure und Anhängerinnen der Ersten nach dem spektakulären Heimsieg vor zwei Wochen gegen Bad Lausich, die uns, peinlich berührt, im Nachgang, limitierte Spielweise vorwarfen... MIMIMIMI ;)

Mit solchen haltlosen Vorwürfen sollte man sich bekanntermaßen nicht lange aufhalten – somit auf zum Spiel gegen Naunhof.

Akt I

Die Heimstätte der Legionärstruppe, der Clade-Sportpark, benannt nach einem Evolutionszweig*, in denen einst Chewi, R2D2 und Jabba the Hutt das Bart stutzen, Löckchen drehen und das Ausprobieren einiger schmackhafter Substanzen erlernten, gepaart mit feinstem Fritz-Walter-Wetter und unseren wie immer Wind und Wetter trotzendem Support, waren die besten Voraussetzungen für ein sehenswertes Duell.

*Die Evolution der drei genannten Helden aus ferner Galaxie scheint bei uns fast abgeschlossen.

Punkt aus Cladenhausen mitgenommen


Stand mysteriöserweise ohne Verletzung wieder auf - Robärt McGrätsch
Mit viel Furore begann letztlich auch die Partie und es dauerte keine 8 Minuten und schon sprintete Burmelix Taz die Grundlinie entlang, sah Gringold im Rückraum freistehen, der sich mit seiner bereits im Training aufgefallenen Abwärtsbewegung vom Gegenspieler davonstiehl und schließlich den recht gut aufgepumpten BL-Ball mithilfe eines Platzfehlers unhaltbar ins linke untere Eck einschob.

„A Start noch Maß“ würden unsere bayerischen Kollegen konstatieren. Leider musste unser Taz kurzer Zeit später den Platz verlassen, da ihn sein alter Ego in der gestrigen Nacht zu dem ein oder anderen Pils verleitete. Der Entenmann wurde für ihn eingewechselt. Dieser wurde mit einem Song begrüßt, der locker nächstes Jahr bei den Hit-Giganten zu finden ist.

Halbzeit 1:0

Akt II

Es ergaben sich unter tobenden Dauerbeschuss der Naunhofer Millionärsbande so einige Möglichkeiten, obwohl Schwamm und Jens mit mit fast allen Körperteilen den Strafraum von gegnerischen Aktionen freihielten.

Erol Gugna schlich dann leider Fliesenlegermeister Jens davon, da dieser das rutschige Geläuf mit einem frischgefliesten Standardbad verwechselte. Er holte den Naunhofer von den Beinen. Folgerichtig pfiff der immer auf der Höhe oder im Cladener Wald stehende Schiedsrichter Strafstoß, der bedauerlicherweise auch verwandelt wurde.

1:1

Der Drops war aber noch lange nicht gelutscht.

Fliesenmeister Jens live in action bei seiner Abschlussprüfung, bei der er oftmals für seine filigrane Technik gelobt wurde

Eine brillante Dreieckskombination zwischen einem Spieler mit Voll-Haar, einem Spieler mit wenig Haar und einem Spieler mit gar keinem Haar war Ausgangspunkt eines Traumtores - In Arjen-Robben-Manier schlenzte Ruuuuuudi aus gut 25m den Ball fulminant ins Eck und ließ dem Hüter, der wohl beim Stellungsspiel in der Lok’schen Torwartschule nicht anwesend war, keine Chance.

1:2 – eine sofortige Antwort in diesem Stil hat schon was! Grenzenloser Jubel im Block, auf der Trainerbank und auf dem Feld. Lediglich die Naunhofer Offensive machte sich Gedanken und sah die mögliche Punktprämie gefährdet.

20’ noch zu spielen. Hier ging noch für beide Seiten etwas. Wir verpassten leider den richtigen Moment, um den Sack zuzumachen, da wir zahlreiche Konterchancen nicht nutzten. Man scheiterte kläglich am Geläuf, an sich selbst oder an fehlender Umsetzung von Leit’s Dölitz-Gedächtnis-Konterschule.

So wurde der eingewechselte Bundespolizist Toni Pfeffing zum Pünktchenretter der Naunhofer Sondereinsatztruppe. Mittels neueingeführter Bodycam, Dreck am Schuh und guter Eingabe, stolperte er den Ball über die Torgrenze und ließ den sonst stark haltenden Chewi in diesem Moment etwas haarlos aussehen.

Auch danach ergaben sich auf beiden Seiten mögliche spielentscheidende Situationen, welche aber im Clader Unterholz vergingen. Am Ende steht ein leistungsgerechtes 2:2 Unentschieden mit etwas Glück auf Naunhofer Seite.


Zum Schluss sei gesagt, dass der Support mal wieder großartig war und die ‚Nazis raus’-Shirts inoffiziell/offiziell vom, es ist immer noch nicht zu fassen, SÄCHSISCHEN Fußballverband „genehmigt“ wurden.

Den vielen Anfragen von gegnerischen Teams, welche sich auch für die o.g. Shirts interessierten, können wir leider aktuell nicht nachkommen, da Sponsor und Mäzen Heino die letzte Rate für den Textilhersteller noch nicht bezahlt hat. Schaut in den nächsten Wochen mal im Shop oder beim SV Babelsberg 03 vorbei.

Wo ist eigentlich das Spray, was die erstklassigen SchiedsrichterInnen immer mit sich rumtragen? Mh – Regelkunde mal anders. Die Cops bestaunten die unterschiedlichen Haarprachten...

Nicht VERGESSEN!

Auch in diesem Jahr findet das Gedenken mit Mahnwachen und dem symbolischen Putzen der bisher verlegten Stolpersteine lokal, bundesweit und international am 9. November, dem historischen Datum der Reichspogromnacht von 1938, statt.

-Auch in Leipzig! KEIN VERGEBEN, KEIN VERGESSEN!-
Weitere Infos unter: http://wp.erich-zeigner-haus-ev.de/neunter-november/

Am Sonntag findet das ewige Duell gegen Blau-Weiss in Dölitz statt. Anstoß ist 14 Uhr. Lasset den Bademeister vom Sportbad an der Elster gemeinsam bezwingen und einen weiteren Heimsieg feiern!

<3 RSL

Einen schönen Bericht und Pics vom Spiel gibts auch hier noch: https://roteallezfraktion.com/2017/11/06/naunhof-vs-rsl-erste-herren-05-11-17/